Effiziente Arbeitszeiterfassung: Umsetzung und Kontrolle für Arbeitgeber:innen
© Jadon Bester/peopleimages.com / Adobe Stock

1. Februar 2023

Effiziente Arbeitszeiterfassung: Umsetzung und Kontrolle für Arbeitgeber:innen

Kategorien: Unkategorisiert

Inhaltsverzeichnis

Erfahren Sie, wie Sie die Vorgaben zur Arbeitszeiterfassung rechtssicher umsetzen und von den Möglichkeiten der Gestaltung profitieren.

Pflicht zur Arbeitszeiterfassung: Was das BAG entschieden hat

Die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) zur verpflichtenden Arbeitszeiterfassung sorgte im Herbst 2022 für Aufsehen. Nun veröffentlichte das Gericht die Gründe für seine Entscheidung, aus denen konkrete Vorgaben für Arbeitgeber:innen abgeleitet werden können.

Gemäß der Entscheidung des BAG besteht für Arbeitgeber:innen die Erfassungspflicht folgender Informationen:

  • Beginn und Ende der Arbeitszeit
  • Dauer der Arbeitszeit
  • Lage der Arbeitszeit

Methoden für die Rechtssichere Umsetzung der Arbeitszeiterfassung

Die Wahl der Dokumentationsmethode liegt im Ermessen des/der Arbeitgeber:in. Sie haben die Freiheit, entweder auf Softwarelösungen oder die traditionelle Aufzeichnung auf Papier zurückzugreifen. Wichtig zu beachten ist, dass in Unternehmen mit Betriebsrat dieser ein Mitbestimmungsrecht bei der Umsetzung hat.

Delegation der Arbeitszeiterfassung: Effizienzsteigerung durch digitale Systeme

Die Umsetzung der Erfassungspflicht kann mit zusätzlichem administrativen Aufwand verbunden sein. Allerdings lässt sich dieser Aufwand durch den Einsatz digitaler Erfassungssysteme reduzieren. Arbeitgeber:innen dürfen die Dokumentationspflicht delegieren und ihre Mitarbeitenden zur eigenständigen Dokumentation verpflichten. Dabei sollten sie klare Vorgaben zur Zeiterfassung machen, sei es mithilfe eines digitalen Tools oder eines Formulars in Papierform, in das die Beschäftigten ihre Arbeitszeiten eintragen.

Kontrolle der Arbeitszeiterfassung

Die Kontrolle der Arbeitszeiten erfordert mehr als nur Vertrauen. Arbeitgeber:innen sind verpflichtet, die Dokumentation der Arbeitszeiten zu kontrollieren. Stichprobenartige Überprüfungen sind ratsam und bieten einen gewissen Gestaltungsspielraum.

Unsere Einschätzung

Arbeitgeber:innen müssen die Arbeitszeiten ihrer Arbeitnehmer:innen präzise erfassen und zeitnah die Vorgaben umsetzen. Während klare Vorgaben zum Umfang der Erfassung existieren, haben Arbeitgeber:innen bei der Art und Weise der Erfassung freie Hand. Dieser Spielraum bietet Möglichkeiten für eine effiziente Arbeitszeiterfassung. Bei Fragen rund um Arbeitszeiterfassung und Arbeitsrecht im Allgemeinen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Expert:innen zu diesem Thema

Keine passenden Personen gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Im ersten Teil unserer Serie zu Start-ups ging es um die geeignete Rechtsform. Der heutige Teil bietet einen Überblick über drei geeignete Finanzierungsformen für Start-ups. Sie sind von der innovativen Idee Ihres Start-Ups überzeugt? Was fehlt ist jedoch noch die [...]

    Jens Bühner

    17. Mrz 2021

  • Im fünften Teil unserer Beitragsreihe Start-up beschäftigen wir uns mit Investoren-Pooling für Start-ups. Günder:innen versammeln über die Zeit viele Investoren (auch „Business Angels“ genannt) als Gesellschafter:innen um sich herum. Diese Investoren, die in der Frühphase aus Familienangehörigen oder Freunden der [...]

    Jens Bühner

    28. Apr 2021

  • Wer eine offensichtlich an andere Adressat:innen gerichtete, dienstliche E-Mail liest, kopiert und sie samt Anhang an Dritte weiterleitet, muss mit einer fristlosen Kündigung rechnen. So hat es das Landes­arbeitsgericht Köln am 2. November 2021 entschieden.  Mitarbeiterin las fremde dienstliche E-Mail [...]

    Jens Bühner

    16. Feb 2022