Mediation: Lösung von Konflikten und Verhandlungsführung
© Andrey Popov / Adobe Stock

31. Oktober 2023

Mediation: Lösung von Konflikten und Verhandlungsführung

Manche Situationen im Arbeitsleben verlangen es, sich mit Partnern, Kolleg:innen, Mitarbeitenden oder Freunden an einen Tisch zu setzen. Das kann sich in der Praxis aufgrund von Differenzen leider als sehr schwierig herausstellen. Die Klärung offener Fragen, das Treffen von Entscheidungen und das Beenden einer geschäftlichen Beziehung sind unangenehme Unterfangen und können in Streit enden. Um das zu vermeiden und allen Beteiligten ein gutes Gefühl zu geben, gibt es die Mediation. Wie Sie von professioneller Mediation profitieren, erfahren Sie hier.

Welche Probleme können mit Mediation behandelt werden?

Oft sind die Gespräche in Konfliktsituationen aufgrund von Meinungsverschiedenheiten, schwerwiegenden Entscheidungen, unterschiedlichen Interessen und aufgestauten Emotionen leidig und wenig zielführend. Derartige Konflikte treten häufig beispielsweise in den folgenden Beziehungen auf: 

  • Gesellschaftern, Eigentümern und Partnern
  • Erbschaftsauseinandersetzung
  • Unternehmensnachfolge
  • Arbeitgebern und Arbeitnehmern
  • Vorgesetzten und Mitarbeitern
  • Geschäftsleitung und Betriebsrat
  • Abteilungen
  • Geschäftspartnern, bei Konflikten zwischen Herstellern, Handwerkern, Händler, Lieferanten, Verbrauchern, Kunden
  • Bank und Kunde
  • Bei konzerninternen Konflikten aufgrund von Fusionen, Übernahmen, Umstrukturierungen.
  • Steuerberater und Mandant
  • Mieter und Vermieter

Wohin kann ein Konflikt ohne Mediation führen?

Die Bewältigung eines solchen Streites in Form eines gemeinsamen Gesprächs scheint ohne Hilfe geradezu unmöglich. Die Konfliktparteien fechten diese nicht selten vor Gericht aus. Zerrüttete Geschäftsbeziehungen, Arbeitsverhältnisse oder Partnerschaften sind die Folge. Bei einem Gerichtsverfahren müssen die Parteien das Urteil eines Richters oder eines Dritten akzeptieren. Der eigene Einfluss auf das Urteil ist gering.

Die Mediation kann besonders hilfreich sein, wenn

  • der Konflikt stark emotionalisiert ist,
  • eine schnelle Lösung gefunden werden muss,
  • auf einen zukünftigen Kontakt oder eine Zusammenarbeit nicht verzichtet werden kann,
  • zwischen den Parteien „nichts mehr geht“ und der Gesprächsfaden gerissen ist,
  • die Auseinandersetzung sehr komplex und verworren ist und
  • größtmögliche Vertraulichkeit gewahrt werden soll.

Was passiert bei einer professionellen Mediation?

Mediation ist ein Verfahren, das auf dem Prinzip der Eigenverantwortlichkeit beruht. Die Parteien arbeiten mit dem Mediator die Konfliktpunkte heraus. Dabei betrachten sie die verschiedenen Aspekte und Standpunkte beider Seiten. Das Ziel: Der Konflikt soll offen, ehrlich und kreativ gelöst werden. Dabei bleibt der Mediator unabhängig. Er gehört keiner Partei an und er gibt keine Kompromisse oder Lösungen vor. Der Mediator unterstützt mittels geschulter Techniken die Seiten bei der Lösungsfindung. Die Parteien finden also die Lösung selbst, anstatt sie wie bei einem Gerichtsverfahren vorgeschrieben zu bekommen. Dabei können die individuellen Parteien Verhandlungsführer:innen zur Unterstützung hinzuziehen.

Was bringt professionelle Mediation?

Die Streitenden können sich mit Mediation die Kosten für eine gerichtliche Einigung in Form von Anwaltskosten, Prozess- oder gar Folgeprozesskosten sparen. Auch die Kosten, die einem Unternehmen durch Konflikte entstehen, wie

  • geringere Leistungsfähigkeit, 
  • Fehlzeiten, 
  • hoher Krankenstand, 
  • verlorene Arbeitszeiten,
  • schlechte Arbeitsergebnisse oder 
  • Verlust von guten Mitarbeitern

können einfacher vermieden werden, als es zunächst den Anschein macht. Mitarbeitende können die eingesparte Energie durch die Beilegung des Konflikts für andere, weiterführende Ziele und Prozesse.

Die Praxis zeigt: Die Erfolgschancen einer Einigung, durch den Einsatz eines Mediationsverfahrens, sind sehr hoch. Über 80 Prozent der Mediationsteilnehmer:innen sind mit dem Verlauf und dem Ergebnis einer Mediation zufrieden, während dies in gerichtlichen Verfahren bei kaum einem Drittel der Betroffenen der Fall ist. Große Konzerne haben durch den Einsatz der Mediation ihr Budget für Gerichtskosten um 75 Prozent reduziert.

Mediation: Eine Win-Win-Situation erreichen

Ein alltägliches Beispiel macht den Sinn von Mediation deutlich: 

Zwei Kinder streiten sich um einen Kürbis. Der Streit wird heftiger und jedes Kind beansprucht den Kürbis für sich. Der Geräuschpegel steigt und der Streit droht zu eskalieren. Die Mutter wird aufmerksam und greift schlichtend ein. Sie hat die vermeintlich salomonische Lösung, in der sie den Kürbis mit dem Messer halbiert und jedem Kind eine Hälfte gibt. Verwundert erfährt sie erst hinterher, dass ein Kind den Kürbis zu einem Gesicht aushöhlen wollte, während das andere Kind gerne zusammen mit der Mutter einen Kürbiskuchen aus dem Fruchtfleisch des Kürbis gebacken hätte.

Die Interessen der Parteien eindeutig herauszuarbeiten, die Parteien gemeinsam die beste Lösung finden zu lassen und somit nicht selten eine Win-Win-Situation zu schaffen, sind nur einige der vielen Ziele der Mediation.

Unsere Einschätzung

Mediator:innen führen Sie mit dem Einfühlungsvermögen für die Situation und dem Verständnis für die Parteien professionell durch, aber vor allem aus dem Konflikt heraus. Die Ecovis-Expert:innen absolvierten bei einem der führenden Ausbilder in Wirtschaftsmediation in Deutschland eine Zusatzausbildung sowie das entsprechende Training, um Verhandlung in Ihrem Namen zu führen. Wenn Sie also Fragen zu professioneller Mediation haben, sprechen Sie uns gerne an.

Michael Simon

Partner, Steuerberater, Diplom-Finanzwirt

Expert:innen zu diesem Thema

Keine passenden Personen gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bestimmung der Anzahl der Beschäftigten i.S.d. § 13a Abs. 3 S. 3 ErbStG

    Bestimmung der Anzahl der Beschäftigten i.S.d. § 13a Abs. 3 S. 3 ErbStG Das Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht sieht eine Steuerbefreiung für Unternehmensvermögen vor. Ziel dieser Regelung ist die Sicherung und der Erhalt von Arbeitsplätzen. Im Vordergrund steht allerdings nicht der [...]

    Akram Juja

    08. Feb 2024

  • Die Besteuerung von Stock Options

    Stock Options sind Vermögensbeteiligungen in Form von Aktienoptionen wie verbilligten Aktien, stillen Beteiligungen oder Genussrechten. Arbeitgeber:innen können ihren Arbeitnehmer:innen so das Recht einräumen, Anteile an ihrem Unternehmen zu erwerben. Die Arbeitnehmer:innen können dann eine bestimmte Anzahl dieser Aktien zu einem [...]

    Meike Ringel

    07. Feb 2024

  • Geringfügige Beschäftigung: Sind die Tage gezählt?

    Laut aktuellen Kennzahlen der Bundesagentur für Arbeit befinden sich in Deutschland rund 7,5 Millionen Menschen in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. Rund 3,3 Millionen von ihnen üben einen sogenannten Minijob neben ihrer Hauptbeschäftigung aus. Ein Urteil des Finanzgerichts (FG) Berlin-Brandenburg vom 28.12.2022 [...]

    Stephan Kollenbroich

    20. Jul 2023