24. November 2020

Verlängerung für steuerfreie Corona-Beihilfen an Arbeitnehmer:innen geplant

Kategorien: Unkategorisiert

Inhaltsverzeichnis

Zurzeit beschäftigen sich Bundestag und Bundesrat mit dem Gesetzgebungsverfahren zum Jahressteuergesetz 2020. Ziel ist es, das Gesetzgebungsverfahren noch im November mit der Zustimmung des Bundesrates abzuschließen. Dabei sollen steuerfreie Corona-Beihilfen für Arbeitnehmer:innen verlängert werden.

Sobald das Gesetzgebungsverfahren beendet ist, informieren wir Sie über die wichtigsten Neuerungen. Einige Änderungen deuten sich allerdings an.

Verlängerung steuerfreier Corona-Beihilfen für Arbeitnehmer:innen

Aus unserer Sicht erwähnenswert ist bereits heute, dass geplant ist, die Zahlungsfrist der steuerfreien Corona-Beihilfen bis zum 31. Januar 2021 zu verlängern.

UPDATE 02.12.2020:
So wie es aussieht, will die Bundesregierung die Zahlungsfrist bis zum 30. Juni 2021 verlängern.

Nach der aktuellen Gesetzeslage sind die in der Zeit vom 1. März bis zum 31. Dezember 2020 aufgrund der Corona-Krise an Arbeitnehmer:innen gezahlten Beihilfen und Unterstützungen bis zur Höhe von 1.500 Euro steuerfrei. Voraussetzung ist, dass die Beihilfe zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet wird – dazu berichteten wir bereits.

In seiner Stellungnahme zum Gesetzentwurf begründet der Bundesrat die Verlängerung der Zahlungsfrist damit, dass den Arbeitgeber:innen dadurch ein Monat mehr Zeit für eine steuerbegünstigte Abwicklung verschafft wird.

Aus aktuellem Anlass weisen wir auch noch einmal darauf hin, dass eine Umwandlung von beispielsweise vertraglich vereinbartem Weihnachtsgeld in eine steuerfreie Corona-Beihilfe nicht möglich ist. Grund dafür ist, dass hierbei die Voraussetzung „zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohns“ nicht erfüllt ist.

Unsere Einschätzung zur Verlängerung der steuerfreien Corona-Beihilfen 

Wir halten die vom Bundesrat vorgeschlagene Verlängerung der Frist für sinnvoll, weil nach unseren Erfahrungen sehr viele Arbeitgeber:innen während der Zeit der Corona-Pandemie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Gerade für die Arbeitnehmer:innen, die während der Corona-Pandemie in systemrelevanten Bereichen Großartiges leisten, ist dies oftmals eine wichtige (zusätzliche) Anerkennung.

Sofern Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen noch gegen Ende dieses Jahres oder zum Jahreswechsel die Zahlung einer steuerfreien Beihilfe vereinbaren, kann der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin die Zahlung nach der Neuregelung noch einkommensteuerfrei bis zum 31. Januar 2021 auszahlen.

Wenn Sie Fragen zu den in diesem Artikel angesprochenen Themen haben, kommen Sie jederzeite gerne auf uns zu!

Stefanie Anders

Partnerin, Steuerberaterin, Fachberaterin Gesundheitswesen (IBG/ HS Bremerhaven), Fachberaterin für Controlling und Finanzwirtschaft (DStV e.V.)

Expert:innen zu diesem Thema

Keine passenden Personen gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Start Ups / Venture Capital | Haben Sie schon alle potenziellen Stolpersteine bei der Gründung bedacht? Jährlich entstehen in Deutschland laut Institut für Mittelstandsforschung etwa eine halbe Million neue Unternehmen. Leider lösen sich fast genauso viele innerhalb kurzer Zeit wieder auf. Lassen Sie sich nicht von möglichen Kosten abschrecken, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Schon in der Vorgründungsphase kann ein Experte Sie vor unangenehmen Überraschungen oder späteren Problemen, zum Beispiel mit dem Finanzamt, bewahren. Oft amortisiert sich die Gründungsberatung durch die Einbindung von Fördermitteln, etwa durch die Optimierung Ihrer Finanzierungsstruktur. In vielen Fällen kann sogar die Beratung selbst gefördert werden.

    Viele Start-ups sind an der Einführung nachhaltiger Entlohnungsmodelle interessiert. Diese binden Mitarbeiter:innen langfristig ans Unternehmen, steigern ihre Motivation und schaffen Identifikation mit selbigem. Mitarbeiterbeteiligungsprogramme sollen Anreize schaffen, die Arbeitskraft auch zukünftig bestmöglich einzusetzen und die Mitarbeiter:innen an der Wertsteigerung des [...]

    Büsra Karadag

    07. Mai 2024

  • DAC7 und das Plattformen-Steuertransparenzgesetz (PStTG).jpg

    Am 1. Januar 2023 ist das Plattformen-Steuertransparenzgesetz (kurz: PStTG) in Kraft getreten. Damit wird die aktuelle europäische DAC7-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt. Dieses Gesetz regelt, welche Informationen zu Geschäften auf Online-Plattformen mit den Steuerbehörden geteilt werden müssen. Das neue Gesetz [...]

    Lars Rinkewitz

    16. Jan 2023

  • In unserem ersten Beitrag der Serie „Start-up-Unternehmen“ befasst sich unser Experte Thomas Budzynski mit der Gründungsphase eines Unternehmens und erklärt, wieso es bei der Gründung eines Start-ups auf die richtige Rechtsform ankommt. Viele Gründer:innen wollen verständlicherweise in der Startphase ihres [...]

    Thomas Budzynski

    03. Mrz 2021